Einsätze und Berichte 2017

 

Wir werden mehrfach pro Jahr zu Einsätzen und Hilfeleistungen gerufen und haben hierbei 380 Stunden im Jahr 2016 geleistet.

 

Hinzu kamen 3.123 Dienststunden und 1.054 Arbeitsstunden.

 

Hier findet ihr kurze Berichte über Einsätze und Übungen in den vergangenen Monaten.

 

Datum: 21. Dezember 2017
Ausrückzeit: 8:41 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende: ca. 9:00 Uhr

 

Um 8:41 Uhr wurden wir über Funkmeldeempfänger und RETTalarm alarmiert, um die Tür eines Hauses in Deinste zu öffnen. Rettungssanitäter sollten Zugang zum Haus erhalten. Bei unserem Eintreffen war die Polizei bereits vor Ort und die Tür geöffnet, so dass wir nicht mehr eingreifen mussten.

 

Text von Torsten Fiege.

Datum: 16. Dezember 2017
Ausrückzeit: 21:13 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Personensuche
Einsatzort: Helmste
Einsatzende: ca. 22:20 Uhr

 

Am Abend wurden wir um 21:13 Uhr über Funkmeldeempfänger und RETTalarm zu einer Personensuche in Helmste alarmiert. Zusammen mit den Wehren Helmste und Fredenbeck sowie der Drehleiter von Zug I der Stader Ortsfeuerwehr sollte nach einem Unfallverursacher, der sich nach einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug von der Unfallstelle entfernt hatte, gesucht werden. Dieser konnte schließlich ausfindig gemacht werden und kam nach der Erstversorgung durch Notfallsanitäter und Notarzt zur weiteren Behandlung ins Stader Elbe Klinikum.

 

Einen Zeitungsartikel aus dem Stader Tageblatt findet ihr hier.

 

Text von Sven Klenke.

Datum: 29. Oktober 2017
Ausrückzeit: 9:34 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende: ca. 10:30 Uhr

 

Um 09:34 Uhr erfolgte die Alarmierung über den Funkmeldeempfänger und RETTalarm. Im Blöckenweg war ein Baum umgestürzt und versperrte einen Teil der Fahrbahn. Des Weiteren hatte der Sturm die Folie auf dem Dach des Hauses herunter geweht, welches beim Sturmtief "Xavier" vor ca. 3 Wochen Schaden genommen hatte (siehe weiter unten). Dieses wurde von einigen Kameraden wieder abgedeckt. Zeitgleich befreiten einige Kameraden die Straße von dem umgestürzten Baum. Drei Kameraden hatten einen Sondereinsatz. Sie holten ein Trampolin ein, welches ca. 150 m auf ein Feld geweht wurde und sich bis dahin in viele Einzelteile zerlegt hatte. Gegen 10:30 Uhr konnte das Fahrzeug als Einsatzbereit im Gerätehaus an die FRL gemeldet werden.

 

Text von Arne Zimmermann.

Datum: 29. Oktober 2017
Alarmzeit: 2:48 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende: 4:00 Uhr

 

Um 2:48 Uhr erfolgte die Alarmierung über den Funkmeldeempfänger und RETTalarm. In der Straße "Im Mühlenfeld" war ein Baum auf die Straße gestürzt. Die Einsatzstelle wurde zügig geräumt und wieder für den Verkehr freigegeben. Im Anschluss wurde noch ein Baum in der Schrankenstraße beiseite geräumt, welcher ebenfalls die Fahrbahn versperrte. Es wurde noch eine Kontrollfahrt durch Deinste durchgeführt. Hier fielen jedoch keine größeren Objekte auf. Gegen 4:00 Uhr konnte das Fahrzeug als Einsatzbereit im Gerätehaus an die FRL gemeldet werden.

 

Text von Arne Zimmermann.

Datum: 14. Oktober 2017
Ausrückzeit: 08:00 Uhr
Alarmierungsart: ---
Art: Bereitschaftsübung
Einsatzort: Estorf
Einsatzende: ca. 14:00 Uhr

 

Am vergangenen Samstag  haben wir mit dem Wasserförderungszug der Samtgemeinde Fredenbeck an der Übung der Kreisbereitschaft Nord teilgenommen. Um 8:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum ersten Sammelplatz. In Estorf erwartete uns bei der Jugendbildungsstätte ein gut ausgearbeitetes Übungsszenario.

Im Anschluss wurden die Fahrzeuge bei der FTZ wieder ausgerüstet und die Kameraden/innen des Bereitschaftszugs, sowie der unterstützenden Jugendfeuerwehren, vom DRK Oldendorf verpflegt.
 

Text von Michael Ehlers.

Datum: 05. Oktober 2017
Alarmzeit: 13:20 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende:  ca 16:00 Uhr

 

Um 13:20 Uhr erfolgte die Alarmierung über den Funkmeldeempfänger und RETTalarm um die Straßen nach umgefallenen und gefährdenden Bäumen abzusuchen.

 

Während des Einsatzes fiel um ca. 14:15 Uhr auch die umgefallene Eiche im Blöckenweg auf. Details sind weiter unten aufgeführt.

 

Die erste Beseitigung von einem Baum fand schon kurz nach dem Ausrücken aus dem Gerätehaus statt. In der Straße "Im Mühlenfeld" stießen wir auf ein Ende sich stauender Autos ohne Gegenverkehr. Die Ursache war ein umgefallener Baum der quer über der Fahrbahn lag. Eine Frau konnte mit ihrem PKW noch gerade eben unter dem Baum hindurch fahren. Der PKW wies Schäden im Frontbereich auf und musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden.

 

Die Autofahrer und ein Passant im Gefahrenbereich wurden aufgefordert diesen zu verlassen. Die Einsatzstelle blieb kurzzeitig vollständig gesperrt.

 

Text von Carsten Tamke.

Datum: 05. Oktober 2017
Alarmzeit: 16:15 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende:  ca 17:30 Uhr

 

Um 16:15 Uhr erfolgte die Alarmierung über den Funkmeldeempfänger und RETTalarm zu einem Einsatz "Auf dem Hagel". 

 

Eine Anwohnerin rief die Wehr da vier umgestürzte Bäume die Straße versperrten. Die Bäume wurde mit Hilfe von Motorsägen zerkleinert und mit der Unterstützung von einem Radlader zur Seite geschafft.

 

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Einsatz beendet.

 

Text und Bilder von Leon Peuker.

 

Datum: 05. Oktober 2017
Alarmzeit: ausgehend aus dem ersten Einsatz um 13:20 Uhr
Alarmierungsart: Kontrollfahrt
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende: ca. 22:25 Uhr

 

Gegen ca. 14:15 Uhr erfolgte über Funk die Alarmierung der örtlichen Einsatzleitung durch die Leitstelle zu einem größeren Einsatz.

 

Durch den kurzen, aber heftigen Sturm war eine ca. 20m große Eiche auf das Dach eines Hauses im Blöckenweg gestürzt. Dabei wurde das Dach beschädigt. Des Weiteren wurde die Straße durch den hochgeklappten Wurzelteller in Mitleidenschaft gezogen.

 

Durch die Größe und Lage des Baumes auf dem Haus war ein weiterkommen mit dem vorhandenen örtlichen Equipment nicht möglich. Es wurde ein Fahrzeug mit Drehleiter angefordert. Da diese zunächst in anderen Einsätzen eingebunden war, wurde die Einsatzstelle gesichert und wieder abgerückt.

 

Gegen 18:30 Uhr kam die DLAK 23/12 der Stader Feuerwehr (Zug 1 – Altstadt) am Einsatzort an. Der auf dem Dach des Hauses liegende Baum wurde anschließend aus dem Korb heraus in kleinere Stücke zerlegt. Die Kameraden am Boden nahmen die abgesägten Äste des Baumes entgegen. Teilweise wurde das Geäst weiter zerkleinert, um einen problemlosen Abtransport und damit eine sichere Arbeitsstelle zu gewährleisten. Das teilweise stark beschädigte Dach wurde durch eine Folie gegen Regen gesichert.

 

Es kam an der Einsatzstelle zu keinen Personenschäden. Der Einsatz konnte gegen 22:30 Uhr beendet werden.

 

Text und Bilder von Leon Peuker.

 

Datum: 05. Oktober 2017
Alarmzeit: 19:23 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende: ---

 

Während des Einsatzes im Blöckenweg erfolgte die Alarmierung um 19:23 Uhr. Es wurde ein herabgestürzter Ast in der Rehn-Campe entfernt.

 

 

Die Kameraden der Helmster Feuerwehr waren zur Unterstützung mit ausgerückt, da die Deinster Wehr im Einsatz am Blöckenweg eingebunden war.

 

Weitere Informationen sind auch unter diesem Link auf der Website der Helmster Kameraden zu finden.

 

Text von Maik Wibusch.

Datum: 01. Juli 2017
Alarmzeit: 09:40 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende: 10:15

 

Wir wurden heute über Melder und RETTalarm zu einer Hilfeleistung alarmiert. Im Kirchweg auf Höhe des Mun-Depots lag ein Baum auf der Straße. Diesen haben wir geräumt und die Straße konnte für den Verkehr wieder freigegeben werden.

 

Text von Sven Klenke.

Datum: 22. Juni 2017
Alarmzeit: 11:40 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Hilfeleistung
Einsatzort: Deinste
Einsatzende: 13:15

 

Als eine Unwetterfront über Norddeutschland zog, wurden wir um 11:40 Uhr über Melder und RETTalarm für eine Hilfeleistung alarmiert.

Einsatzgrund: Baum auf Straße

 

Wir konnten allerdings Leitstelle über Funk zunächst nicht erreichen. Dieses lag daran, dass aufgrund der Wetterlage im gesamten Landkreis Stade Einsätze liefen und das Funknetz überlastet war. Ein Autofahrer meldete uns, dass in der Rehn-Campe außerorts in Richtung Helmste ein Ast gefährlich über der Straße hängt und droht, abzubrechen. Wir konnten den Ast mit dem Feuerwehrauto aus der Gefahrenzone ziehen.

 

Es kam von der Leitstelle dann die Meldung, dass jede Ortswehr selbst nach Unwetterschäden gucken soll, ohne Funkverkehr zu halten.

 

Daraufhin sind wir in den Eichenweg gefahren, da dort ein großer Ast aus einem Baum rausgebrochen war und Zufahrten versperrte. Die Zuwegung haben wir geräumt.

 

Wir konnten zwischenzeitlich auf die Unterstützung eines Radladers zurückgreifen. Es ging weiter zum Blöckenweg. Dort lag ein Baum auf der Straße und musste beseitigt werden. Die Telefonleitung wurde durch den Baum abgerissen.

 

Anschließend sind wir zum Alten Marktweg gefahren und haben auch dort einen Baum von der Straße geholt.

 

Es kamen noch zwei weitere kleinere Bäume hinzu, die wir von einem Wirtschaftsweg zwischen Hauptstraße und Torfweg geräumt haben. Wir waren um etwa 13:15 Uhr wieder am Gerätehaus und konnten das erfolgreiche Abarbeiten der Gefahrenlagen vermelden.

 

Text und Bilder von Torben Viets.

 

Datum: 01. Juni 2017
Alarmzeit: 02:35 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger und RETTalarm
Art: Personensuche
Einsatzort: Helmste
Einsatzende: 05:00

 

In der Nacht wurden wir um 2:35 Uhr zu einer Personensuche im Rüstjer Forst alarmiert. Es wurde ein Mann vermisst, der vermutlich am gestrigen späten Abend mit dem Fahrrad auf dem Heimweg gestürzt ist. An der Kreisstraße 44 auf dem Radweg fanden Angehörige und die Polizei nachts das Rad mit Sturzspuren. Die Polizei forderte daraufhin Unterstützung zur Personensuche an.

 

Die Leitstelle alarmierte mit uns, Helmste und Fredenbeck zunächst drei Wehren. Der Polizeihubschrauber „Phoenix“ mit Wärmebildkamera wurde ebenfalls aus Hannover angefordert. Da eine Suche im dunklen Wald sehr personalintensiv ist, wurde zudem noch die Ortswehr Horneburg nachalarmiert.

 

Zunächst wurde das direkte Umfeld ausgeleuchtet und abgesucht und wir haben danach begonnen, den Wald mit Menschenketten und unserer Wärmebildkamera abzusuchen.

 

Zudem versuchte die Leitstelle, Suchhunde zu organisieren. Der Hubschrauber suchte aus der Luft ebenfalls mit einer Wärmebildkamera die Felder und Wege ab.

 

Schließlich wurde der Mann verletzt am Waldrand nahe eines Wohnhauses gefunden. Der Rettungsdienst versorgte ihn und brachte ihn ins Krankenhaus. Die Suchhunde brauchten nicht mehr an die Einsatzstelle kommen.

 

Text von Carsten Fricke.

Bild von Lukas Klempahn.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Deinste